Film/Kunst/Theater/TIPP DES TAGES

TIPP DES TAGES

Advent Advent ein Kerzlein brennt…Und was ist so los am ersten Adventswochenende?

Das Berliner Ensemble (Ja, ich empfehle das B.E.! Man muss sich auch mal selbst überraschen)

feiert auf der Probebühne die Premiere von „Grosse, kleine Schwester“. Aus dem Roman von Peter Härtling wird ab 20 Uhr gelesen und gespielt!

Im Gorki jibts eine Führung rund durchs Gorki mit Geschichten über das Haus – wen also der Zuschauersaal

langweilt und wer mal eine andere Perspektive sehen will, der sollte sich um 17 Uhr im Foyer des Maxim Gorki Theater

befinden. Und der kann auch gleich da bleiben, wenn er schon mal da ist, denn um 19.30 Uhr, läuft mal wieder, die wunderbare Inszenierung

von Antu Romero Nunes “ Zeit zu lieben Zeit zu sterben „.  Ich warne aber ausdrücklich vor der Kantine, die lädt grauenvoll zum versacken ein – nicht, dass mir so etwas jemals passieren würde…

Weihnachtlich!

Im Katerholzig, nein, ich habe mich nicht verschrieben, im Katerholzig weihnachtet es. Der Xmas Designermarket wird ab 14 Uhr eingeläutet und geht bis 22 Uhr. Woraus wohl die Zuckerwatte im Holzig besteht? Wer hingeht, bitte berichten!

Arty Party…

Wie schon gestern im Tipp des Tages angekündigt ist ab 19 Uhr die Vernissage von Fotograf Matthias David. Ab 19 Uhr ,Kulturbrauerei, ENTER Studio, Hof 3, Aufgang 7,Schönhauser Allee 36 – 39, Berlin, kostenfrei.

Und wenn man dann vom vielen tanzen auf der Party nach der Vernissage komplett fertig am ersten Advent erwacht, der kann Pro 7 einschalten, denn es ist DISNEY SONNTAG – den ganzen Tag laufen nur Disney Filme. Herrlich! kitschig! Ja, und für die vermeintlichen Disney-Kenner hier die Quizfrage: Aus welchem Film kommt die Frage “ Vertraust du mir?“

Kleiner Vorgeschmack:

Wer sich mit dem Dezember gar nicht anfreunden kann, dem empfehle ich die Lyrische Hausapotheke von Erich Kästner!

Auch hier ein kleiner Vorgeschmack – wie schön, dass wir den November jetzt hinter uns haben:

Nasser November

Ziehen Sie die aeltesten Schuhe an,
die in Ihrem Schrank vergessen stehn!
Denn Sie sollten wirklich dann und wann
auch bei Regen durch die Strassen gehn.

Sicher werden Sie ein bisschen frieren,
und die Strassen werden trostlos sein.
Doch trotz allem: gehn Sie nur spazieren!
Und, wenn?s irgend moeglich ist, allein.

Muede faellt der Regen durch die Aeste.
Und das Pflaster glaenzt wie blauer Stahl.
Und der Regen rupft die Blaetterreste.
Und die Baeume werden alt und kahl.

Abends tropfen hunderttausend Lichter
zischend auf den glitschigen Asphalt.
Und die Pfuetzen haben fast Gesichter.
Und die Regenschirme sind ein Wald.

Ist es nicht, als stiegen Sie durch Traeume?
Und Sie gehn doch nur durch eine Stadt!
Und der Herbst rennt torkelnd gegen Baeume.
Und im Wipfel schwankt das letzte Blatt.

Geben Sie ja auf die Autos acht.
Gehn Sie, bitte, falls Sie friert, nach Haus!
Sonst wird noch ein Schnupfen heimgebracht.
Und -, ziehn Sie sofort die Schuhe aus!

Erich Kästner

Einen schönen ersten Advent! Geht irgendwer in die Kirche?

One thought on “TIPP DES TAGES

  1. Pingback: Beim besten Willen können wir Hitler nicht erkennen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s